photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Arnstadt, 04. September 2011, Im aktuellen italienischen Einspeisegesetz Conto Energia IV hat die dortige Regierung verschiedene Maßnahmen festgelegt, die zu einer zusätzlichen Förderung für Investoren von Solaranlagen führen. In Abstimmung mit der italienischen Energieagentur GSE hat der TÜV Rheinland ein Zertifikat entwickelt, welches die Herstellung eines Solarmoduls, oder von dessen Systemkomponenten, mit mindestens 60 Prozent in Europa bestätigt. Das Erfüllen der Standards gemäß Conto Energia IV ist ein weiteres Qualitätsmerkmal der Module von Bosch Solar Energy.

Eine zehn Prozent höhere Einspeisevergütung können daher italienische Investoren bei der Nutzung von Bosch Solar Energy-Solarmodulen laut Conto Energia IV erwarten. Der TÜV Rheinland bestätigte nach Inspektion der Produktionsstätten in einem „Certificate of Origin“ die Herstellung und Montage der Modulkomponenten in Arnstadt. Seitdem steht auf dem Zertifikat für die in Thüringen produzierten Module „Made in Europe“.

Bosch gewährt auf die in Arnstadt produzierten Module zudem zehn Jahre Produkt- und 25 Jahre Leistungsgarantie. In einem ebenfalls vom TÜV Rheinland durchgeführten „Salzsprühnebeltest“ wurde den Produkten bereits eine extrem gute Wetterresistenz zertifiziert.

„Bosch Solar Energy hat mit seinem Leitwerk in Arnstadt ein klares Bekenntnis zur Fertigung in Europa gezeigt. Unsere Kunden profitieren von hoher Qualität und schnellen Reaktionszeiten. Dass die Wertschöpfung in Europa von der italienischen Regierung ebenfalls honoriert wird, freut nicht nur uns – auch unsere Kunden werden davon profitieren“, so Vertriebsvorstand Peter Schneidewind.

Quelle: Bosch Solar Energy AG

You have no rights to post comments