photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Börse/Aktien

 

Freiburg, 25. Mai 2012, Die S.A.G. Solarstrom AG beschließt auf der Hauotversammlung für das Jahr 2011 eine Dividendenzahlung in Höhe von 12,5 Cent. Seit dem Jahr 2010 schüttet das Solarunternehmen eine Dividende aus. Mit großer Mehrheit fasste das Gremium zudem Vorratsbeschlüsse für mögliche Kapitalerhöhungen, Wandel- und Optionsschuldverschreibungen oder Genussrechte sowie für den Rückkauf eigener Aktien und stimmte einer neuen Aufsichtsratsvergütung zu.  

S.A.G. Solarstrom AG

Im ersten Quartal 2012 konnte das Unternehmen das Installationsvolumen im Geschäftsbereich Projektierung und Anlagenbau im Vergleich zum Vorjahresquartal - bereinigt um die Sondereffekte des Großprojektes Serenissima - mehr als verdreifachen und damit den Umsatz in diesem Geschäftsbereich um 64,7 Prozent steigern. Auch der Geschäftsbereich Partnervertrieb konnte eine Umsatzsteigerung von 43,4 Prozent realisieren.

Die Hauptversammlung ermächtigte die Gesellschaft erneut zum Erwerb eigener Aktien von insgesamt bis zu 10 Prozent des Grundkapitals. Das genehmigte Kapital für die optionale Durchführung von Kapitalerhöhungen wurde um knapp 1,8 Mio. Euro auf etwa 16,8 Mio. Euro aufgestockt, zudem stimmte die Hauptversammlung der Schaffung neuen bedingten Kapitals in Höhe von rund 8,9 Mio. Euro für die Ausgabe von Wandel- und/oder Optionsschuldverschreibungen oder Genussrechten zu.

Quelle: S.A.G. Solarstrom AG

Bonn, 25. Mai 2012, So ordentlich wie die Hauptversammlung der SolarWorld AG, ist die Dividende leider nicht. Für Investoren, die noch im letzten Jahr in die Aktie des Photovoltaik-Unternehmens investiert hatten, dürfte die Dividende in Höhe von 9 Cent je Aktie ein Tropfen auf dem heißen Stein sein. Im Jahr 2010 waren es noch 19 Cent. Dennoch, lieber den Spatz in der Hand, als die Taube auf dem Dach. Zur Hauptversammlung trafen sich etwa 750 Aktionäre und Aktionärsvertreter anwesend, die allen Tagesordnungspunkten zustimmten und den Vorstand sowie Aufsichtsrat mit großer Mehrheit entlasteten.

SolarWorld AG
 
Die Tagesordnung auf der diesjährigen Hauptversammlung war straff gehalten. In der Generaldebatte fand aufgrund der aktuellen Wettbewerbssituation eine intensive Aussprache statt.

Dr.-Ing. E. h. Frank Asbeck, Vorstandsvorsitzender der SolarWorld AG: „Gerade in dieser Zeit schätzen wir den direkten Dialog mit unseren Aktionären auf der Hauptversammlung.“ Zudem wurde in der Hauptversammlung angekündigt Kosten einzusparen, in dem über 10 Prozent der Beschäftigten entlassen werden sollen (Wir berichteten: Stellenabbau bei SolarWorld und Überproduktion in China).
 
Quelle: SolarWorld AG

Freiburg i. Br., 21. Mai 2012, Die S.A.G. Solarstrom AG hat am 18. Mai vorerst den Aktienrückkauf beendet. Der Rückkauf der Solaraktien wurde am 4. April begonnen und sollte bis zum 23. Mai andauern. Bis zum 18. Mai konnte das Photovoltaik-Unternehmen insgesamt 220.329 Aktien zurückkaufen.

Die durch den Rückkauf erworbenen Aktien sollen für alle nach der Ermächtigung der Hauptversammlung vom 30. Mai 2011 zugelassenen Verwendungszwecke zur Verfügung stehen, nämlich zur Veräußerung gegen Sachleistung, insbesondere auch im Zusammenhang mit Unternehmenszusammenschlüssen und dem Erwerb von Unternehmen, Unternehmensteilen und Unternehmensbeteiligungen. Das Unternehmen behält sich zudem vor, die Aktien in anderer Weise als über die Börse oder über ein Bezugsangebot unter Wahrung des Bezugsrechts aller Aktionäre zu veräußern, wenn die erworbenen eigenen Aktien zu einem Preis veräußert werden, der den Börsenpreis von Aktien der Gesellschaft gleicher Ausstattung zum Zeitpunkt der Veräußerung nicht wesentlich unterschreitet. Darüber hinaus kann die Gesellschaft die so erworbenen eigenen Aktien auch zur Erfüllung von Wandel- oder Optionsrechten bzw. im Rahmen eines Aktienoptionsplans verwenden.

Quelle: S.A.G. Solarstrom AG

 

Niestetal, 22. Mai 2012, Der Weltmarktführer für Solar-Wechselrichter SMA Solar Technology AG, schüttet für das Jahr 2011 über 56 Prozent weniger Dividende als noch im Vorjahr aus. Im Jahr 2010 wurde an die Aktionäre noch eine Dividende von 3,00 Euro ausgeschüttet, jetzt sind es nur noch 1,30 Euro. Dies wurde auf der Hauptversammlung 2012 des Photovoltaikunternehmens in Kassel beschlossen, an der mehr als 450 Aktionäre teilnahmen.

SMA

Pierre-Pascal Urbon, Vorstandssprecher und Vorstand Finanzen der SMA Solar Technology AG: "SMA zählt zu den dividendenstärksten Solartiteln im TecDAX. Gleichzeitig spiegelt die Dividendenzahlung die hervorragenden Ergebnisse wider, die SMA im Geschäftsjahr 2011 in einem schwierigen Marktumfeld erzielt hat."

Die Aktionäre der SMA Solar Technology AG erteilten Vorstand und Aufsichtsrat für das Geschäftsjahr 2011 mit einer großen Mehrheit von über 99 Prozent Entlastung. Die übrigen Tagesordnungspunkte erhielten ebenfalls die mehrheitliche Zustimmung der Aktionärsversammlung. Die Stimmpräsenz lag bei 83,27 Prozent. Die Hauptversammlung folgte dem Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat und legte für das Geschäftsjahr 2011 die Ausschüttung einer Dividende von 1,30 Euro je dividendenberechtigter Stückaktie fest (2010: 3,00 Euro je Aktie).    
   
Mit einem Umsatz von 1,7 Milliarden Euro und einem operativen Ergebnis (EBIT) von 240 Millionen  Euro hatte SMA 2011 das zweitbeste Ergebnis in der Unternehmensgeschichte erwirtschaftet.
   
Quelle: SMA Solar Technology AG 

 

Freiburg, 04. April 2012, Der Solarsystemanbieter S.A.G. Solarstrom AG beschließt bis zum 23. Mai 2012 maximal 826.000 an eigenen Aktien zurückzukaufen. Für die unabhängige Durchführung wurde die CloseBrothers Seydler Bank beauftragt. Die Bank darf im Rahmen des Programms täglich nicht mehr als 25 Prozent des durchschnittlichen täglichen Aktienumsatzes an allen Börsen an den jeweils dem Handelstag vorangegangenen zwanzig Handelstagen kaufen.

Der Erwerbspreis darf das arithmetische Mittel der Eröffnungskurse der Solaraktie im XETRA-Handel an den fünf Börsentagen vor dem Erwerb um nicht mehr als 10 Prozent über- oder unterschreiten.

Die so erworbenen Aktien sollen für alle nach der Ermächtigung der Hauptversammlung vom 30. Mai 2011 zugelassenen Verwendungszwecke zur Verfügung stehen, nämlich zur Veräußerung gegen Sachleistung, insbesondere auch im Zusammenhang mit Unternehmenszusammenschlüssen und dem Erwerb von Unternehmen, Unternehmensteilen und Unternehmensbeteiligungen. Ferner zur Veräußerung in anderer Weise als über die Börse oder über ein Bezugsangebot unter Wahrung des Bezugsrechts aller Aktionäre, wenn die erworbenen eigenen Aktien zu einem Preis veräußert werden, der den Börsenpreis von Aktien der Gesellschaft gleicher Ausstattung zum Zeitpunkt der Veräußerung nicht wesentlich unterschreitet (§ 186 Abs. 3 S. 4 AktG).

Darüber hinaus kann das Photovoltaik-Unternehmen die so erworbenen eigenen Aktien auch zur Erfüllung von Wandel- oder Optionsrechten bzw. im Rahmen eines Aktienoptionsplans verwenden.

Quelle: S.A.G. Solarstrom AG