photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Berlin, 03. Mai 2010 -  Die Zukunft der Elektromobilität wird durch Fortschritte auf dem Gebiet der Batterietechnologien entschieden. Um die Position Deutschlands auf diesem strategisch wichtigen Feld zu verbessern, hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie einen neuen Förderschwerpunkt "Speicher" eingerichtet, der die gesamte Bandbreite der unterschiedlichen mobilen und stationären Stromspeichertechnologien abdeckt.

Aus diesem Programm werden rund zwölf Millionen Euro für die Förderung eines für Deutschland besonders bedeutsamen Forschungsprojektes des Unternehmens "VW / VARTA Microbattery Forschungsgesellschaft" bereit gestellt. Ziel dieses Vorhabens ist es, die Entwicklung von Lithium-Ionen Batterien voranzutreiben und die Voraussetzung für eine Produktion und Vermarktung dieser Technologie in Deutschland zu schaffen.

Der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Rainer Brüderle: "Elektrofahrzeuge versprechen eine neue Welt der Mobilität. Die kritische Hürde sind leistungsfähige und kostengünstige Batteriesysteme. Effiziente Stromspeichertechnologien sind aber auch für die Modernisierung unserer Strom- und Energieversorgung wichtig. Dies legt es nahe, Konzepte für Stromspeichertechnologien aus einem Ansatz heraus zu entwickeln. Die Realisierung einer Großserienfertigung in Deutschland muss jetzt schnell geschehen, um den Schlüsselsektor Automobilproduktion in unserem Land zu stärken.

Hier fügt sich das Forschungsvorhaben der Firma 'VW / VARTA Microbattery Systems' gut ein. Das Vorhaben ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg, Deutschland zum Leitmarkt für Elektromobilität zu machen."

Quelle: BMWi

You have no rights to post comments