photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Triefenstein, 16. Mai 2011 – Die Schletter GmbH ist laut einer aktuellen Studie der Montagesystemhersteller mit dem höchsten Bekanntheitsgrad in Deutschland. Dieses Ergebnis geht aus einer Datenerhebung über das Onlinepanel Photovoltaikumfrage® (http://www.photovoltaikumfrage.de/) hervor, an der über einen Zeitraum vom mehreren Wochen 3.795 Probanden teilgenommen haben. Ziel dieser Onlinebefragung war es, den Bekanntheitsgrad von insgesamt 78 verschiedenen Montagesystemherstellern für Solarstromanlagen zu ermitteln.

Photovoltaikstudie

Schletter als die erste Wahl

In der ungestützten wie auch in der gestützten Befragung belegt Schletter jeweils mit der Mehrheit an Nennungen den ersten Platz. Den zweiten Platz nimmt in der ungestützten Befragung die mp-tec GmbH & Co. KG ein, gefolgt vom Drittplatzierten, der Energiebau Solarstromsysteme GmbH. Platz 10 wird von der Gehrlicher Solar AG eingenommen. In der gestützten Erhebung erreicht die Schüco International KG den zweiten Platz und verweist mp-tec auf Platz drei. Die Donauer Solartechnik Vertriebs GmbH belegt den zehnten Platz.

Entscheidung für einen Montagesystemhersteller

Unter den Probanden sind über 55,65 Prozent vertreten, die im Besitz einer oder mehrerer Solaranlagen sind. Der größte Teil der Anlagenbetreiber entschied sich beim Bezug der  PV-Anlage für ein Montagesystem von Schletter. Mit deutlichem Abstand, aber mit der zweithäufigsten Nennung, ist Energiebau präsent. mp-tec war bei der Anlagenbeschaffung unter den Probanden am dritthäufigsten gefragt.

Die Probanden, die in absehbarer Zeit in eine Solaranlage investieren, vertrauen mit absoluter Mehrheit den Produkten des Montagesystemherstellers Schletter. Die Gründe liegen laut den Probanden in der  langjährigen Erfahrung des Unternehmens sowie in der hohen Verarbeitungsqualität der Montagesysteme. Die IBC SOLAR AG ist kein reiner Montagesystemhersteller, sondern vielmehr Fachhändler und Systemkomplettanbieter für Solarkomponenten, weist jedoch Eigenentwicklungen im Bereich Montagesysteme auf. Dennoch hat es das Unternehmen geschafft, am zweithäufigsten genannt zu werden. Durch verstärkte Werbe- und Marketingaktionen steigert das Unternehmen seinen Bekanntheitsgrad stetig und ist daher sehr nahe am Kunden. Weiteres Vertrauen erhält Energiebau mit der dritthäufigsten Nennung.

Michael Ziegler, Geschäftsführer des PhotovoltaikZentrums und Autor dieser Studie: „Dem Montagesystem wird allzu häufig viel zu wenig Bedeutung beigemessen. Im Fokus stehen beim Kunden während der Beschaffung einer Solaranlage in erster Linie die richtige Wahl der Solarmodule und die der Wechselrichter. Das Montagesystem hingegen dient lediglich als Bindeglied zwischen Dach bzw. Freifläche und den Solarmodulen. Oftmals wird Kunden das billigste System angeboten, um andere teure Komponenten preislich zu kompensieren. Die Aufgabe der Hersteller von Montagesystemen muss daher sein, den  Bezug zu Solarteuren und Fachpartnern zu stärken, denn diese bieten letztendlich beim Endkunden ein Komplettsystem an und geben die Produkte vor. Nur so können diese dem Interessenten die Vorteile eines qualitativ hochwertigen Montagesystems erläutern und den höheren Gesamtpreis rechtfertigen. Zudem sollte die Aufgabe der Hersteller sein, Alleinstellungsmerkmale und Produkteigenschaften deutlicher herauszustellen und zu kommunizieren. So lässt sich auch der Bekanntheitsgrad erhöhen.“

Die Studie zeigt u.a. Verbesserungsmöglichkeiten bei Montagesystemen aus Sicht der Probanden auf. Die Studie umfasst 53 Seiten und ist im Onlineshop von Photovoltaikstudie® erhältlich:

http://www.photovoltaikstudie.de/shop/marktstudien/studie-1010-montagesystemhersteller.php

Für die Teilnahme an online durchgeführten Umfragen werden weitere Probanden gesucht. Interessierte können sich unter http://www.photovoltaikumfrage.de/ kostenfrei und unverbindlich anmelden.

Quelle: PhotovoltaikZentrum – Michael Ziegler

You have no rights to post comments