photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Selzen, 14. Juli 2011, Nach Abschluss der Arbeiten am Solarpark Copertino mit 1 MW Gesamtleistung setzt BAUER Solarprojekt in der Region Lecce/Italien drei weitere Projekte ähnlicher Größenordnung um. Die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Partnerunternehmen vor Ort, und die positiven Erfahrungen, die man im Umgang mit den lokalen Behörden sammeln konnte, haben die BAUER Solarprojekt GmbH, Mitglied im Firmenverbund der BAUER Solargruppe, dazu veranlasst, dem mittlerweile abgeschlossenen Einstandsprojekt in Copertino drei weitere großflächige PVInstallationen folgen zu lassen.

Die Gemeinden Castri, Martano und Castrignano dei Greci, in denen die Großprojekte entstehen, gehören ebenso wie Copertino zur Provinz Lecce in Apulien im Süden Italiens, und liegen damit in einer der sonnenreichsten Regionen Europas, die konstant hohe Erträge bei der solaren Stromproduktion gewährleistet. Genehmigungsanträge wurden bereits in 2009 eingereicht und positiv beantwortet, mit den ersten Bauarbeiten wurde im Mai dieses Jahres begonnen, so dass mit einer Inbetriebnahme voraussichtlich im August zu rechnen ist.

„Die Region um Lecce ist prädestiniert für die Nutzung solarer Energie,“ sagt Carmine Iarossi, verantwortlich für die Projektkoordination bei BAUER, „was unser Projekt in Copertino deutlich unter Beweis gestellt hat. Die klimatischen Verhältnisse und die Rahmenbedingungen in Italien, die durch die aktuelle Gesetzesnovelle im Mai noch verbessert wurden, ermöglichen attraktive Renditen, wie sie zurzeit in keinem europäischen Land möglich sind.“ Mit Kapitalerträgen von bis zu 10 Prozent bei der Investition in Solarenergie liegt Italien deutlich vor u.a. Deutschland und ist auf dem besten Weg, zu einem der führenden Länder im Bereich der solaren Stromproduktion zu werden.

„Leistungsfähige Solarmodule, die hohe Wirkungsgrade aufweisen, kombiniert mit der derzeitigen Einspeisevergütung, wie sie im ‚Quarto Conto Energia‘ festgeschrieben ist, bieten optimale Konditionen für Investoren, die nicht nur eine

profitable, sondern vor allem eine sichere Kapitalanlage suchen,“ so Iarossi weiter. Denn anders als bei herkömmlichen Geldanlagen investiert man bei Photovoltaik?Projekten in Sachwerte, deren Werterhalt durch regelmäßige Wartung gewährleistet ist.

Mit einem Investitionsvolumen von weit über 10 Millionen Euro werden in den oben genannten Gemeinden Solarparks mit einer Gesamtleistung von jeweils ca. 1 MW, insgesamt also 3 MW fertiggestellt. Zum Einsatz kommen hochwertige Wechselrichter von Siemens und polykristalline BAUER Solarmodule mit 230 Wp Nennleistung, die sich in der Vergangenheit durch ihre hervorragenden technischen Daten und die lange Lebensdauer ausgezeichnet haben. Mehrfache Zertifizierungen durch anerkannte Prüfinstanzen und langjährige Leistungs? und Produktgarantien unterstreichen die Qualität der Module.

Die Projekte profitieren aber nicht nur von der modernen technischen Ausstattung, sondern auch von der umfangreichen Erfahrung, die sich die Projektabteilung der BAUER Solargruppe bei der Realisierung von Großprojekten in Zusammenarbeit mit internationalen Partnern aneignen konnte. „Die BAUER?Mitarbeiter sind seit vielen Jahren mit der hohen Wirtschaftlichkeit und der Vermarktung regenerativer Energie vertraut,“ fügt Carmine Iarossi hinzu. „Globale Projekte jeder Größenordnung werden zielstrebig und erfolgreich umgesetzt, wobei wir großen Wert auf unsere Vermittlerrolle zwischen Anlageneignern, Banken, Institutionen und Investoren legen.“

Quelle: Bauer Solartechnik GmbH

You have no rights to post comments