photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Selzen, 14. September 2011, Nach absolvierter Fertigungsstättenbesichtigung (FSB) der BAUER Solar Production ermöglichen BAUER Premium Module die Inanspruchnahme des erhöhten Einspeisevergütungssatzes des Conto Energia IV in Italien.

Bauer Solarenergie GmbH

Seit dem 1. Juni 2011 ist in Italen das Conto Energia IV in Kraft. Ab 2011 werden in Italien somit zusätzlich 10% Einspeisevergütung für aus PV-Anlagen erzeugten Strom gezahlt, sofern diese mindestens zu 60% aus Komponenten aus europäischer Produktion stammen. Die bereitgestellte Fördersumme wird von der „Gestore dei Servizi Energetici“ (GSE) verwaltet, deren alleiniger Gesellschafter das italienische Ministerium für Wirtschaft und Finanzen ist. Um in den Genuss dieses Einspeisevergütungssatzes zu kommen, müssen Produktionsbetriebe von einer durch die IECEE akkreditierten Zertifizierungsstelle wie z.B. TÜV Nord geprüft werden.

Die von BAUER Solar Production in Betrieb genommene Modulfabrik in Polen wurde von Anfang an darauf ausgelegt, die hohen, innereuropäischen Qualitätsstandards in den im August 2011 gestarteten Produktionsprozess zu integrieren. Eine Fertigungsstättenbesichtigung ist nun erfolgt und das durch den TÜV Nord erstellte Zertifikat „Made In Europe“ bei der GSE eingereicht. „Die Zertifizierung ist vor allem für unsere Handelspartner in Italien interessant, da der Endkunde vor Ort von der höheren Einspeisevergütung profitiert“, sagt Andreas Bauer, Geschäftsführer der BAUER Solar Production, „mit dem Zertifikat ‚Made In EU‘ schaffen wir zusätzliche Sicherheit für den Konsumenten und stärken das Vertrauen in unsere Solarmodule.“

Bauer Solarenergie GmbH - Solarmodule Made in EU

Gegenstand der Prüfung waren u. a. die neuen BAUER Premium Module 6M-EU1 und 6P-EU1 (mono- bzw. polykristallin) mit einer Leistung von 220 bis 260 Watt, die alle Vorgaben entsprechend den Anforderungen der GSE erfüllen. Diese neue Solarmodul-Typenreihe ist, was Kosteneffizienz und Wirkungsgrade anbelangt, speziell auf die Bedürfnisse des europäischen und vor allem des italienischen Marktes ausgelegt und integraler Bestandteil des zukünftigen Produktportfolios des Unternehmens. „Schon im Vorfeld des Produktionsstarts erreichten uns viele Anfragen bezüglich unserer BAUER Premium Module“, konstatiert Christian Ludwig, Marketing-Leiter der BAUER Solarenergie GmbH, die mit dem exklusiven Vertrieb betraut ist. „Das durch den TÜV Nord vergebene Zertifikat, das die Produktion am europäischen Standort garantiert, hat unmittelbar zur starken Nachfrage beigetragen, auf die wir seit Ankündigung der neuen Modulreihe treffen. Schon jetzt ist klar, dass die avisierte Verdopplung der Produktionskapazität der Modulfabrik gerade rechtzeitig kommen wird.“

Trotz dieser hohen Nachfrage und dem starken Wachstum legt BAUER auch weiterhin großen Wert auf Produktionskontrolle und Produktqualität, was sich nicht nur in der Ausrichtung der Modulfabrik und den dort hergestellten Solarmodulen widerspiegelt. Vor Befriedigung der Nachfrage hat der Qualitätsaspekt oberste Priorität, weswegen Zeitverzögerungen aufgrund der umfangreichen Zertifizierungsprozesse gerne in Kauf genommen werden. „Nur Beständigkeit und Zuverlässigkeit der bei der Installation von PV-Anlagen verwendeten Komponenten gewährleisten die dauerhafte Konkurrenzfähigkeit solarer Energietechnik“, ergänzt Christian Ludwig. „Es muss sichergestellt bleiben, dass der Verbraucher mit Sonnenenergie auf langfristige Versorgungssicherheit setzt. Und das, bei gleichzeitiger Nachhaltigkeit und der Schonung unserer Umwelt.“

Quelle: Bauer Solarenergie GmbH

You have no rights to post comments