photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

München, 04. April 2011, Gemeinsam mit der Stadt Nittenau errichtet Green City Energy aktuell Solaranlagen auf Nittenauer Dächern. Insgesamt soll der Bürger-Solarpark eine Gesamtleistung von circa 500 kWp bündeln - genug um damit durchschnittlich pro Jahr über 150 Haushalte mit klimafreundlicher Energie zu versorgen und circa 250 Tonnen CO2-Emissionen einzusparen. Mit der Fertigstellung der Solaranlage auf dem Freibad in Nittenau geht das zweite Sonnenkraftwerk des kommunalen Bürger-Solarparks in Betrieb. Als nächstes sollen Solarmodule auf der Regentalhalle montiert werden, zwei weitere Standorte befinden sich momentan in Planung. Der Emissionsstart des Bürgersolarparks ist für den 8. Juni vorgesehen, Nittenauer Bürger profitieren dabei von einer exklusiven Vorzeichnungsfrist von vier Wochen.

Photovoltaik-Anlage auf dem Freibad Nittenau

Nachdem sich im Dezember auf Grund des massiven Wintereinbruchs die Bauarbeiten am kommunalen Bürger-Solarpark Nittenau verzögerten, geht seit Anfang März bei allen geplanten Standorten die Umsetzung weiter. Nach umfangreicher Planungsphase werden zunächst Module auf das Dach des Freibads sowie der Regentalhalle in Nittenau montiert, zwei weitere Standorte werden momentan vom alternativen Energiedienstleister Green City Energy im Auftrag der Stadt Nittenau geprüft. Für die Montage wurden bisher ausschließlich Betriebe aus Nittenau und dem fränkischen Umland beauftragt. Insgesamt soll der Bürger-Solarpark eine Gesamtleistung circa 500 kWp fassen. Ziel der Gemeinde und der Münchner Solarpioniere ist es, bis Mitte des Jahres eine Gesamtleistung von rund 600 kWp zu installieren.

Der Solarpark Nittenau bietet öffentlichen Einrichtungen, Gewerbe und privaten Haushalten die Möglichkeit Dachflächen zu vermieten. "Wir bieten Dachbesitzern eine faire und verlässlichen monatliche Einnahmequelle, ohne eigene Investitionen und Schadensrisiken tragen zu müssen", erklärt Claus Frommel, Geschäftsführer Green City Energy Verwaltungs GmbH. "In diesem Rahmen sichern wir alle Umweltschäden und allfällige Wartungsarbeiten mit einer umfassenden All-Risk-Versicherung ab."

Von den Vorteilen des kommunalen Solarparks sollen alle Nittenauer Bürger profitieren. Die Stadt Nittenau, die das Projekt gemeinsam mit dem Unternehmen Green City Energy initiierte, baut stark auf die Mitwirkung ihrer Einwohner. "Der Solarpark hilft uns nicht nur unseren Klimaschutzzielen näher zu kommen, er ermöglicht vor allem lokale Wertschöpfung für jedermann", so Bürgermeister Karl Bley. "Mit Green City Energy haben wir einen erfahrenen Partner an unsere Seite, der im letzten Jahr wegen seiner professionellen Umsetzung des kommunalen Solarparks für die Gemeinde Garching im Rahmen des deutschen Nachhaltigkeitspreis unter den Top drei für nachhaltige Initiativen nominiert wurde." Die Fremdkapitalfinanzierung erfolgt durch die Raiffeisenbank Schwandorf-Nittenau.

Der regionale Bürgersolarpark bietet den Nittenauer Bürger die Möglichkeit, sich unter sicheren Rahmenbedingungen am Ausbau einer nachhaltigen und klimafreundlichen Energieversorgung aus der Region zu beteiligen. Alle Anlagen in Nittenau sind nicht von der Absenkung der Vergütung zum 1. Juli 2011 betroffen. "Bürgerinnen und Bürger können sich bereits ab 1.000 Euro beteiligen und so eine nachhaltige Verzinsung von knapp 6 Prozent erzielen. Und damit auch ohne eigenes Dach vom Ausbau der Solarenergie in Nittenau profitieren", betont Claus Frommel. "Alle unsere Solarparks laufen im Mittel über Prognose. Für Nittenauer besteht eine exklusive Vorzeichnungsfrist. Interessenten können ihre Anteile unverbindlich auf unsere Interessentenliste reservieren", so Frommel.

Quelle: Green City Energy GmbH

You have no rights to post comments