photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wangen, 18. März 2010 - Am Ende des ersten Quartals 2010 vermeldet AZUR Solar eine durchweg positive Geschäftsentwicklung: Von 2007 bis 2009 hat sich der Umsatz des PV-Technologie- Primus von 20 auf 60 Mio. Euro um den Faktor drei erhöht. Für das laufende Jahr strebt man einen Umsatz von 100 Mio. Euro an, für 2011 sind 165 Mio. Euro geplant.*

Diese erfreuliche Bilanz schlägt sich auch in der Zahl der Mitarbeiter nieder: Aktuell sind am Standort Wangen 65 Personen beschäftigt. Nach dem für das laufende Jahr geplanten Umzug ins 15 km entfernte Leutkirch sollen es 110 AZUR-Kolleginnen und –Kollegen sein. 2011 sollen dort 140 Personen beschäftigt sein.* Zum Vergleich: Bei Gründung des Unternehmens im Jahr 2004 lag die Mitarbeiterzahl gerade mal bei 14 Personen. Mittlerweile ist das Unternehmen vom lokalen Mittelständler zur AZUR Solar-Firmengruppe gewachsen.

Zu ihr gehören neben der AZUR Solar GmbH die AES Alternative Energie GmbH im Endkundengeschäft, die AZUR Solar Projektierungs- und Verwaltungs GmbH und das Unternehmen AZUR Solar ConceptS. Bedeutsam sind auch die zehn Auslandsvertretungen der Gruppe. Sechs davon liegen im nach wie vor wichtigen europäischen Markt: In Frankreich, Belgien, Großbritannien, Italien, Griechenland und Spanien. Ein zweites Vertriebsstandbein besetzt AZUR Solar in internationalen Märkten: Die außereuropäischen Niederlassungen liegen in den USA, Pakistan, den Vereinigten Arabischen Emiraten und in Asien.

Bernd Sauter, Unternehmensgründer und Geschäftsführer, erklärt die Erfolgsstory seines Unternehmens so: „Von Anfang an haben wir sehr viel in Forschung und Entwicklung investiert. Wir haben kontinuierlich innovative Technologien und Produkte auf den Markt gebracht, die uns einen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz verschafften. Jüngstes Beispiel ist die Modulbeschichtung AZUR 2P. Unsere Innovationskraft haben wir mit einer dualen Vertriebsstrategie in Europa und internationalen Märkten gepaart. Jetzt sind wir in der Tat gut aufgestellt.“

Bernd Sauter, Geschäftsführer von AZUR Solar, blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2009 zurück.

Der 41 Jahre alte gelernte Elektromeister verweist ergänzend auf firmeninterne Erfolgsfaktoren: „Auch bei immer mehr Mitarbeitern lege ich sehr großen Wert auf persönlichen Kontakt. Wenn ich vor Ort bin, laufe ich durch die Büros und die Fertigung und spreche mit den Leuten. Ich möchte, dass ihnen die Arbeit Spaß macht.“ Auch flache Hierarchien sind Bernd Sauter wichtig. Nur so könnten Entscheidungen sehr schnell und direkt getroffen und Arbeitsabläufe optimal organisiert werden, meint der Firmengründer. Der Erfolg gibt ihm Recht.

Seinem Ruf eines PV-Technologie-Primus will das Unternehmen auch zukünftig gerecht werden. Mittelfristig sind Produktnovitäten in den Bereichen Hybridmodule, Hochleistungssysteme und Speichermedien zu erwarten. Dazu Mitglied der Geschäftsleitung und COO Dirk Schulte: „Wir ruhen uns nicht auf den bereits bestehenden, erfolgreichen Innovationen aus, sondern streben eine kontinuierliche Weiterentwicklung an. Speziell im Hybridbereich haben sich ja schon einige an neuen Produkten versucht, uns ist nun auch auf diesem Gebiet ein Erfolg gelungen. Näheres möchte ich zum jetzigen Zeitpunkt aber noch nicht verraten.“

Dirk Schulte, Mitglied der Geschäftsleitung und COO, kündigt für 2010 neue Produkte u.a. im Bereich Hybridsysteme an.

* Alle Angaben ohne AES GmbH

Quelle: AZUR Solar GmbH

You have no rights to post comments