photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Auszeichnungen

Sandvika, 05. September 2011, Die Solarmodule des Herstellers REC (Renewable Energy Corporation) belegen im unabhängigen Solarmodultest des Fachmagazins PHOTON den ersten Platz. Die Solarmodule des Solarmodulherstellers REC produzierten im Zeitraum von Januar bis Juni 1011 durchschnittlich mehr als sechs Prozent mehr Energie als die 46 anderen ebenfalls im Test integrierten Wettbewerber.

REC: Photon Testergebnisse Januar bis Juni 2011

„Wir sind sehr stolz darauf, dass unsere Module die Vergleichsstudie schon seit sechs Monaten anführen. Das ist auch der beste Qualitätsbeweis und ein überzeugendes Argument für Verbraucher, sich für Module von REC zu entscheiden“, erklärt Luc Graré, Senior Vice President, Sales and Marketing, Cells and Modules, REC Solar. Die REC-Module erbringen selbst in den lichtärmeren Wintermonaten Höchstleistungen: Von Januar bis März 2011 belegten die Module ebenfalls den ersten Platz in der Photon-Studie.

Der Photon-Modultest misst, wie viele Kilowattstunden Strom ein Modul während eines Jahres unter normalen Bedingungen produziert. Je drei Module werden pro Hersteller auf einer Freifläche in Deutschland getestet. Der Photon-Test genießt in der Branche eine sehr hohe Anerkennung als Ertragsmessungstest, bei dem Solarmodule von internationalen Herstellern über mehrere Jahre hinweg getestet werden. Die Ergebnisse werden auf Basis wissenschaftlicher Methoden gewonnen und dienen damit auch Verbrauchern als wichtiger Indikator beim Kauf von Solarmodulen. Die Testergebnisse untermauern zudem die finanzielle Zuverlässigkeit und Kreditwürdigkeit der REC-Module, da eine höhere Leistung eine schnellere Rendite der Anlage ermöglicht.

Die Solarmodule von REC schnitten auch im PHOTON-Test 2010 hervorragend ab. Bereits seit 18 Monaten belegen diese einen Spitzenplatz.

Quelle: REC

Bonn/Hamburg, 05. September 2011, Die SolarWorld AG verleiht heute Abend bereits zum siebten Mal den SolarWorld Einstein Award. Die Preisverleihung findet im Rahmen der 26. Europäischen Photovoltaikmesse und -konferenz statt. Der SolarWorld Einstein Award 2011 geht an das Team von Dr. Bertrand Piccard und André Borschberg für die Entwicklung des Solarflugzeuges Solar Impulse, das ohne Treibstoff Tag und Nacht fliegt. Der erste Nachtflug und ein innereuropäischer Flug sind bereits geglückt. Der nächste Meilenstein des Projektes Solar Impulse wird der Flug um die Welt sein.

SolarWorld Einstein Award

„Wir zeichnen damit Persönlichkeiten aus, die mit ihrer Arbeit auf die aktuellen Herausforderungen der Menschheit aufmerksam machen. Solar Impulse zeigt, dass wir mit technologischer Innovation und Mut zu neuen Denkweisen die Abhängigkeit von fossilen Ressourcen überwinden können“, begründet der Vorstandsvorsitzende der SolarWorld AG, Dr.-Ing. E. h. Frank Asbeck, die Auswahl der Preisträger.

Der SolarWorld Junior Einstein Award 2011 geht an den Freiburger Physiker Paul Gundel. Der 30-Jährige hat in seiner Dissertation am Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE neue mikroskopische Messmethoden für die Charakterisierung von Silizium und Solarzellen entwickelt. Für die Solarzelle entscheidende Eigenschaften wie die Elektronenlebensdauer oder mechanische Spannungen können so mit einer deutlich höheren Genauigkeit gemessen werden. „Die Solarzellen der Zukunft werden in ihrem Aufbau feinere Strukturen als die heutige Generation aufweisen. Dafür benötigt die Photovoltaikbranche präzisere Messmethoden, um Strukturen und Eigenschaften umfassend und lokal charakterisieren zu können.  Paul Gundel hat die herkömmlichen Grenzen der Physik in Sachen örtliche Auflösung und Nachweisgrenze überlistet, indem er eine clevere Idee konsequent umsetzte. Er stellt Wissenschaft und Industrie ein neuartiges Werkzeug zur Verfügung, das helfen wird, Solarzellenwirkungsgrade zu steigern“, begründet Dr. Holger Neuhaus die Entscheidung der Jury.

Die Preisverleihung findet im Cruise Center Hamburg-Altona statt. Es ist die erste Veranstaltung überhaupt, die in dem erst im Juni eröffneten Kreuzfahrt-Terminal über die Bühne geht. Der SolarWorld Einstein Award wird seit 2005 an Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft verliehen, die sich im besonderen Maße um die Entwicklung der Photovoltaik verdient gemacht haben. Frühere Preisträger sind Prof. Dr. Klaus Töpfer, Dr. Hermann Scheer, Prof. Dr. Adolf Goetzberger und Dr. Rupert Neudeck.

Quelle: SolarWorld AG

München/Kolitzheim, 10. August 2011, Bereits zum zehnten Mal wurde die Auszeichnung "Bayerns Best 50" an die dynamischsten Unternehmen in Bayern vergeben. Diese zeichnen sich durch eine überdurchschnittliche Steigerung der Umsatz- und Beschäftigtenzahlen aus. Die Firma BELECTRIC ist eines dieser besonders wachstumsstarken Unternehmen.

Bei der Verleihung im Kaisersaal der Residenz zu München betonte der Bayerische Wirtschaftsminister Zeil "Leistung, Einsatzwillen und Kreativität der bayerischen Familienunternehmen." Ziel der Auszeichnung ist die volkswirtschaftliche und soziale Bedeutung der Unternehmen entsprechend stärker ins Licht der Öffentlichkeit zu rücken. "Diese Firmen beweisen unternehmerische Weitsicht und stellen sich zugleich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung", so Zeil. BELECTRIC hat die Kriterien des Wettbewerbs in herausragendem Maß erfüllt, Umsatz- und Mitarbeiterzahlen wiesen im Durchschnitt der letzten fünf Jahre eine äußerst signifikante Steigerung auf.

Über zehn Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Bau von Freiflächen-Solarkraftwerken führten jedoch nicht automatisch zum Titel des Weltmarktführers im Bau von Solarkraftwerken im Jahr 2010. Bernhard Beck, Geschäftsführer von BELECTRIC, zeichnete das Erfolgskonzept des Unternehmens genauer auf: "Die Qualität und Zuverlässigkeit, die wir unseren Kunden bieten, sowie die intensive Forschung und Entwicklung versetzt BELECTRIC in die Lage moderne und effiziente Technik zur Solarstromerzeugung einzusetzen".

"Der Wachstumspfad des Unternehmens wird in Zukunft konsequent weitergeführt", präzisierte Martin Zembsch den weiteren Weg. Dieser hat bisher in Personalunion, neben seinen Aufgaben als Geschäftsführer Vertrieb, die Position des Geschäftsführers Finanzen (CFO) besetzt. Diplom Kaufmann Michael Belschak, mit langjähriger internationaler Erfahrung in der kaufmännischen Geschäftsführung bei der Fischerwerke GmbH & Co. KG sowie der Alno AG, wird ab 1. September 2011 mit der Funktion des Geschäftsführers Finanzen (CFO) in der BELECTRIC Unternehmensgruppe

betraut. Dadurch kann sich Martin Zembsch auf die Aufgabe als Vertriebsgeschäftsführer konzentrieren, um so die weltweite Expansion weiter voran zu treiben.

Quelle: BELECTRIC Solarkraftwerke GmbH

Bonn, 02. September 2011, Die SolarWorld AG verleiht zum siebten Mal den SolarWorld Einstein Award. Die Verleihung findet am 5. September in Hamburg, im Rahmen der 26. EU PVSEC, statt. Die mittlerweile renommierte Auszeichnung geht diesmal an Dr. Bertrand Piccard und André Borschberg (Solar Impulse). Es ist die erste Veranstaltung überhaupt, die in dem erst im Juni eröffneten Kreuzfahrt-Terminal (Cruise Center Hamburg-Altona9 stattfindet.

SolarWorld Einstein Award

Das Solar Impule-Team um Dr. Bertrand Piccard und André Borschberg, werden für die Entwicklung des Solar-Flugzeuges „Solar Impulse“ ausgezeichnet, das allein mit der Kraft von über 12.000 Solarzellen fliegt. Der erste Nachtflug sowie ein innereuropäischer Flug sind bereits geglückt. Der nächste Meilenstein des Teams wird die Umrundung der Welt sein.

 

„Wir zeichnen damit Persönlichkeiten aus, die mit ihrer Arbeit auf die aktuellen Herausforderungen der Menschheit aufmerksam machen. Solar Impulse zeigt, dass wir mit technologischer Innovation und Mut zu neuen Denkweisen die Abhängigkeit von fossilen Ressourcen überwinden können“, begründete der Vorstandsvorsitzende der SolarWorld AG, Dr.-Ing. E. h. Frank Asbeck, die Auswahl der Preisträger.

 

Bertrand Piccard, Jahrgang 1958, stammt aus einer berühmten Forscher-Dynastie: Sein Großvater, der Physikprofessor und Forscher Auguste Piccard, ein Freund von Albert Einstein, stieg als erster Mensch mit einem Ballon in die Stratosphäre auf. Vater Jacques Piccard tauchte im Marianengraben in fast 11.000 Meter Tiefe. Bertrand Piccard zählt zu den Pionieren im Fliegen von Ultraleichtflugzeugen, ist Inhaber eines Höhenweltrekords und hat bereits mehrere „Weltpremieren“ absolviert.

Quelle: SolarWorld AG

Duckwitz, 01.August 2011, In diesem Jahr hat erstmals das Publikum die Möglichkeit, seinen Favoriten aus dem Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ zu wählen. Der Wettbewerb wird seit 2006  gemeinsam von der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ und der Deutschen Bank realisiert. Unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten prämieren die Initiative und die Deutsche Bank jährlich 365 herausragende Projekte und Ideen als „Ausgewählte Orte“, die einen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit Deutschlands leisten. Zu den diesjährigen Preisträgern zählt auch Solarlite. Das Unternehmen, das solarthermische Kraftwerke in Südostasien baut, steht für Globalität, Innovation und Technologie.

Gründer Joachim Krüger hat mit seinem Team einen neuen Parabolrinnen-Kollektor für solarthermische  Kraftwerke entwickelt, die auf der Basis der direkten Verdampfung von Wasser/Dampf arbeiten. Solarlite ist weltweit alleiniger Anbieter dieser Technologie, die deutliche Kostenvorteile für Betreiber solarthermischer Kraftwerke ermöglicht. Die dafür entwickelten Parabolrinnen-Kollektoren optimieren die Effizienz der Energiegewinnung. Als „Ausgewählter Ort 2011“ ist Solarlite  einer der Innovations- und Leistungsträger, die im Rahmen der Standortinitiative „Land der Ideen“ die Stärken Deutschlands widerspiegeln und in die Welt tragen sollen.

„ Wir produzieren Energie, die bezahlbar, überall verfügbar und umweltschonend ist. Jede Stimme für Solarlite zeigt, wie wichtig eine Energieversorgung ist, die sich auch an der Verantwortung für die nachfolgenden Generationen orientiert“, so Joachim Krüger.

Die Wahl des Publikumssiegers erfolgt in zwei Phasen. Über die Webseite  können Interessierte vom 1. bis zum 21. August 2011 täglich eine Stimme für ihren Lieblingsort abgeben. Im Rahmen dieser ersten Runde werden so zunächst zehn Top-Favoriten ermittelt. In der anschließenden zweiten Runde wird aus den zehn Finalisten – ebenfalls durch die Öffentlichkeit – ein Publikumssieger 2011 ermittelt. Die Bekanntgabe des Gewinners erfolgt im Oktober. „Die ‚Ausgewählten Orte‘ zeigen nicht nur den Ideenreichtum Deutschlands, sondern ebenso das große Engagement der Bürger in unserem Land“, so Ariane Derks, Geschäftsführerin der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“. „Beim Publikumsvoting kann nun jeder seinen favorisierten ‚Ausgewählten Ort‘ unterstützen und zum Sieger wählen. Wir sind sehr gespannt, wer gewinnen wird.“

Zu den Preisträgern im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ zählen Weltmarktführer, mittelständische Unternehmen und kleine Start-Ups, ebenso wie gemeinnützige Vereine und

Initiativen. „Ausgewählte Orte“ aus den Kategorien Kultur, Wirtschaft, Bildung, Umwelt, Gesellschaft und Wissenschaft repräsentieren die Vielfalt der Innovationen in Deutschland.

Aus 2.600 eingereichten Bewerbungen überzeugte Solarlite die unabhängige Jury und repräsentiert mit ihrer zukunftsfähigen Idee Deutschland als das „Land der Ideen“.

Website: Land der Ideen

Quelle: Solarlite GmbH

Unterkategorien