photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ausbildung

Der bundesweit tätige Photovoltaikfachbetrieb Enerix baut aufgrund der großen Nachfrage nach Photovoltaikanlagen seinen Montageservice mit neuen Partnern weiter aus.

Der Photovoltaikmarkt boomt und trotzt der ruhigen ersten drei Monate des Jahres, wird die Gesamtmenge der installierten Anlagen in 2009, die Zahlen der Vorjahre übertreffen. Der Fachbetrieb Enerix erfreut sich großer Nachfrage nach ihren Solarkraftwerken. Aus diesem Grund wird Enerix weitere Montagepartner in ganz Deutschland aufbauen.

Die selbständigen Montagepartner durchlaufen zunächst ein Schulungsprogramm bevor sie die ersten Montagen zusammen mit einem Montagetrainer erstellen. Neben Technikschulungen werden auch sicherheitsrelevante Lehrgänge angeboten.

Quelle: Enerix

Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE beteiligt sich maßgeblich an der Einrichtung und Durchführung eines neuen Studiengangs ›Master Online Photovoltaik‹ an der Universität Freiburg. Ziel ist die berufsbegleitende Aus- und Weiterbildung von Fachkräften für den Photovoltaikmarkt. Onlineveranstaltungen kombiniert mit kurzen Präsenzzeiten in Freiburg bereiten die Studierenden optimal auf Tätigkeiten in den FuE- oder Vertriebsabteilungen der PV-Branche vor.

»Der ›Master Online Photovoltaik‹ ist aufgrund seiner fachlichen Ausrichtung und seiner Trägerschaft einzigartig«, betont Martin Kasemann, Projektkoordinator am Zentrum für Erneuerbare Energien (ZEE) der Uni Freiburg. »In über 20 Vorlesungen, Seminaren und Praktika vermittelt der Studiengang eine Ausbildung im Bereich der Physik, der Technologie, der Systemtechnik und der betriebswirtschaftlichen Grundlagen der Photovoltaik.

Aufgrund der starken Praxisausrichtung gehen wir davon aus, dass auch Firmen unser Angebot als Incentive oder Erweiterung eines Trainee-Programms für hervorragende Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen nutzen.« Der Studiengang wird vom Zentrum für Erneuerbare Energien (ZEE) der Universität Freiburg in Kooperation mit der Technischen Fakultät der Universität und dem Fraunhofer ISE angeboten. Die zukünftigen Absolventen werden ihr Studium mit einem »Master of Science« der Universität Freiburg abschließen.

»Um die Praxisnähe und Industrie-Relevanz dieses technisch-naturwissenschaftlich orientierten Weiterbildungsangebots abzubilden, wird das Fraunhofer ISE renommierte Dozenten für den ›Master Online Photovoltaik‹ stellen und zudem einen wesentlichen Teil der praktischen Ausbildung der Studierenden in seinen Labors in Freiburg bestreiten«, so Prof. Eicke R. Weber, Institutsleiter am Fraunhofer ISE. »Wir sind überzeugt, dass die langjährige Erfahrung der Exzellenz-Universität Freiburg in Forschung und Lehre und die technische Exzellenz des Fraunhofer ISE ein Garant für einen industrie- und forschungsrelevanten Studiengang mit hervorragenden Zukunftsperspektiven ist«, ergänzt Prof. Leonhard M. Reindl, Direktor am ZEE der Universität Freiburg.

Quelle: Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

ANTARIS SOLAR, das Systemhaus für modernste Photovoltaiktechnologie, bietet seinen Partnern und Kunden ab September 2009 Schulungsseminare im Firmensitz in Waldaschaff an. Die Seminare wenden sich speziell an Solar-Einsteiger und Photovoltaik-Profis wie Monteure, Installateure, Planer und Vertriebsfachleute.

Laut dem Schulungsleiter und gleichzeitig einem der Referenten Dipl. Ing. Michael Thum, gliedern sich die Seminarinhalte in die rein technische Seite der Photovoltaik und in die vertriebliche Seite der Solarbranche - ein Markt, der ungebremst weiterboomt.

Schulungsthemen sind unter anderem die Photovoltaik im Allgemeinen, Produktkunde, Praxisanwendung und Verkaufsstrategien. Termine sind im September am 10., 11., 15./16. und 24./25.! Im Oktober geht es gleich am 01. und 02.10.09 weiter.

Quelle: ANTARIS SOLAR

Zu den immer wieder gern gestellten Fragen der Elektrotechnik gehört die folgende: "Wie kommt der Strom in die Steckdose?" Bei photovoltaischen Anlagen ist die Antwort erst einmal ganz einfach - durch den Wechselrichter! Dieses Gerät ist nämlich maßgeblich für den energetischen Ertrag und damit auch die Wirtschaftlichkeit einer netzgekoppelten Photovoltaik-Anlage verantwortlich.

Doch Wechselrichter sind bei näherer Betrachtung sehr komplexe, elektronische Geräte. Sie müssen unterschiedlichste Aufgaben und Sicherheits-funktionen übernehmen. Know-how aus den Bereichen Leistungselektronik (Power Electronics), Regelungstechnik und Schutztechnik ist gefragt.

Das Seminar "Wechselrichter für die Netzkopplung von Photovoltaikanlagen" am 1. Oktober 2009 im Haus der Technik behandelt unter der Leitung von Dr.-Ing. Mike Meinhardt den prinzipiellen Aufbau, die Funktionsweise und die Aufgaben eines Wechselrichters. Weitere Themen sind die in der Praxis eingesetzten Wechselrichtertopologien, die softwarebasierte und ertragsoptimierte Auslegung einer PV-Anlage sowie aktuelle Trends und zukünftige Lösungsansätze aus der Forschung und Entwicklung.

Das Seminar wendet sich an Ingenieure, Techniker, PV-Anlagenplaner, Mitarbeiter von Stadtwerken und Versorgungsnetzbetreibern sowie Lieferanten von PV-Systemtechnikkomponenten.

Quelle: Haus der Technik e.V.

Pünktlich zur 24. European Photovoltaic Solar Energy Conference and Exhibition in Hamburg, wird die Firma IKS Photovoltaik (iks-photovoltaik.de) eine bedeutende Innovation im PV-Lehrmittelbereich auf den Markt bringen: Das PV-Trainingssystem Solartrainer profi für die berufliche Aus- und Weiterbildung wird um Komponenten zur Anlagenüberwachung ergänzt.

Zum Hintergrund: Solaranlagen arbeiten heute zwar sehr zuverlässig. Dennoch unterliegen sie vielen Störgrößen und erzeugen oft nur einen Teil des erwünschten Ertrages. Nicht nur private Betreiber, sondern auch Investoren von Großanlagen haben daher verstärktes Interesse an regelmäßiger Kontrolle und permanenter Überwachung. In der Praxis wird die Bedeutung von zuverlässigen Monitoring-Systemen daher immer wichtiger.

Dies heißt aber auch, dass das Thema Anlagenüberwachung ein wichtiger Bestandteil in der beruflichen PV-Aus- und Weiterbildung werden muss. Eine Entwicklung, die der internationale Lehrmittelhersteller IKS Photovoltaik mit seiner jüngsten Produktinnovation aufgegriffen hat und sein bekanntes PV-Trainingssystem Solartrainer profi um den Bereich der Anlagenüberwachung ausgebaut hat.

 

Und wie bei allen Komponenten und Materialien des Solartrainer profis wurde auch hier darauf geachtet, dass Bauteile aus der Praxis zum Einsatz kommen.

Konkret handelt es sich dabei um den bereits seit Jahren in bilanzierenden Monitoring-Systemen bewährten Solarstrahlungssensor ISET Sensor mit Datenloggersystem SOL.Connect Mouse plus. In das Trainingssystem Solartrainer profi integriert, können mit diesen Komponenten konkrete Versuche zur Überwachung bzw. Funktionsfähigkeit einer PV-Anlage durchgeführt und so Know-how zur Fehleranalyse in der Praxis erlangt werden.

Zum Hintergrund: Das von der Firma IKS Photovoltaik entwickelte PV-Lehrsystem Solartrainer profi kommt in der beruflichen Aus- und Weiterbildung sowohl in Berufsschulen, Ausbildungszentren, Weiterbildungseinrichtungen wie auch in Fachhochschulen und Universitäten sowie in vielen Solarunternehmen zum Einsatz. Mit dem Trainingssystem können elektrotechnische Lehrinhalte zu Aufbau, Funktionsweise, Verschaltung sowie Installation- und Analgentechnik von Photovoltaikanlagen vermittelt werden. Es eignet sich sowohl zur unterrichtsbegleitenden Demonstration wie auch für den Einsatz im Praktikumsversuch.

Das System besteht aus einzelnen Lehrtafeln mit Komponenten für die verschiedenen Versuchsanordnungen. Die Lehrtafeln werden nach Bedarf in den Halterahmen eingehängt und verschaltet. Die Konzeption des Systems erlaubt Versuche im Innen- und Außenbereich.

Quelle: IKS Photovoltaik GmbH