photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ausbildung

SCHOTT Solar AG

Mainz/Victoria, 10. Dezember 2009 – Die SCHOTT Solar AG weitet ihr Schulungsprogramm aus und bietet ab Anfang Dezember auch in Victoria, Australien Seminare für Solarinstallateure an. Auf diese Weise will das Unternehmen vorbildliche Installationen von Solaranlagen weiter fördern – beispielsweise wie die der vier australischen Solaranlagen, die vor einigen Wochen in Canberra mit Energieumweltpreisen ausgezeichnet worden sind.

 

Auf den Schulungen erfahren die 15 bis 20 teilnehmenden Installateure, wie die Qualität der SCHOTT Solar Module auch aufs Dach kommt. Sie lernen die Produktpalette und die Produktionsverfahren von SCHOTT Solar kennen und erhalten einen detaillierten Überblick über die spezifischen Qualitätsmerkmale sowie die Einsatzbereiche der Produkte. Weitere Inhalte der Schulungen sind Argumentationshilfen für erfolgreiche Verkaufsgespräche, Beratung im Umgang mit Kunden sowie Servicetipps. Die Umsetzung der Trainings – die quartalsweise angeboten werden – übernimmt SCHOTT Solar gemeinsam mit ihrem australischen Vertriebspartner Going Solar.

Going Solar ist gleichsam das Unternehmen, das drei der vier oben genannten Auszeichnungen für die SCHOTT Solar Installationen erhalten hat. Insgesamt wurden die "Clean Energy Council 2009 Awards for Excellence" in zehn Kategorien vergeben. Auch das Unternehmen Solgen Energy konnte die Preisrichter mit einer Installation mit SCHOTT Solar-Modulen überzeugen. Ein weiterer Award ging an das Unternehmen Harmonic Industries, das bei seiner preisgekrönten Solaranlage ebenfalls auf Qualität von SCHOTT Solar setzte. "Wir freuen uns sehr über die Auszeichnungen unserer Partner und Kunden, für die wir mit unseren Qualitätsmodulen den Weg bereiten konnten. Diese Bilanz hat uns darin bestärkt, unser bewährtes Schulungsprogramm für Installateure zu internationalisieren und nach Australien zu bringen", so Vorstandsmitglied Michael Harre, Chief Sales Officer von SCHOTT Solar.

Going Solar überzeugte die Jury zum vierten Mal in Folge. Diesmal in den Kategorien "Solare Wassererwärmung für das Eigenheim" und "Design und Installation einer Solarstromanlage" – in den Größenordnungen "weniger als 5 Kilowatt" und "5 bis 20 Kilowatt".

In der Kategorie „Design und Installation einer Solarstromanlage mit 5 bis 20 Kilowatt" wurde ein Projekt von Going Solar aus Tecoma, Victoria ausgezeichnet. Die Solaranlage der Kirchengemeinde „Uniting Church“ setzt nicht nur ein Zeichen für Solarenergie, sondern symbolisiert darüber hinaus den Glauben: Die Module sind in Form eines Kreuzes auf dem Dach installiert worden.

Auch in der Kategorie "Design und Installation einer Solarstromanlage mit weniger als fünf Kilowatt" konnte Going Solar überzeugen – mit der Solaranlage auf dem Schuldach des Overnewton Colleges in Taylors Lakes, Victoria. Das Dach hat einen ungewöhnlichen Winkel. Eine zusätzliche Rahmung stellt sicher, dass das System genau nach Norden ausgerichtet ist, was die Leistung der Anlage um sechs Prozent erhöht. Die Installation ist auf dem Campus gut sichtbar und lenkt die Aufmerksamkeit auf sich. So haben sich schon zahlreiche Familien und Mitarbeiter beim Verantwortlichen über den Einsatz von Solaranlagen für ihr Eigenheim informiert. "Photovoltaik-Anlagen an Schulen erfüllen gleich zwei Aufträge: Sie liefern nicht nur Strom für den Schulbetrieb, sondern fördern auch das Konzept solarer Energie im Umkreis der Bildungsstätte", so Jo Bradly, Administration Manager von Going Solar.

Auch Solgen Energy glänzte mit einer Solaranlage auf einer Schule. In der Kategorie "Design und Installation einer Solarstromanlage (mehr als 20 Kilowatt)" zeichnete die Jury die in Australien größte Solaranlage auf einer Schule aus. Die Anlage auf der Redlands School in Cremorne hat eine Leistung von 25 Kilowatt und wird nach Schätzungen jährlich 40.000 Kilowattstunden Strom produzieren. Damit spart das System laut Berechnungen von Solgen jährlich 43 Tonnen CO2 ein. Als besonders innovativ lobte die Jury, dass die Anlage zwei Flächen des Daches nutzt, um den Ertrag zu maximieren.

Quelle: SCHOTT Solar AG

Weikersheim, 03. Dezember 2009 – Der Photovoltaik-Distributor Rusol wiederholt im Januar sein erfolgreiches Grundlagenseminar „Komplettlösungen aus einer Hand“. Hier präsentieren ausgewählte Hersteller und Partner ihre Produkte und Leistungen für Fachhändler, Fachhandwerker und Solarteure.

Auf dem Programm stehen Produktvorstellungen und technische Besonderheiten rund um Photovoltaik-Module, Wechselrichter und Unterkonstruktionen sowie Informationen über Leasing und Versicherung. Es geht nicht nur um die Einzelprodukte, sondern vielmehr um das effiziente Zusammenspiel der Leistungen als modulares Gesamtpaket. Ein guter Distributor klassifiziert sich heute durch Mehrwert. Deshalb stimmt Rusol die Einzelleistungen basierend auf maßgeschneiderter Beratung individuell aufeinander ab und liefert Komplettlösungen aus einer Hand.

Sie erfüllen nicht nur technische Anforderungen, sondern tragen auch kommerziellen Aspekten Rechnung. Ein einziger Ansprechpartner für alle Leistungen reduziert den Aufwand und ermöglicht auch eine schnellere Umsetzung in die Praxis. Dabei liegt der Fokus auf Qualität und maximaler Wertschöpfung für die Kunden.

Folgende Termine stehen zur Wahl: 19.1. Pforzheim/Nöttingen, 21.1. München, 26.1. Jena und 28.1. Ratingen. Die Vorträge beginnen um 09:00 Uhr und laufen bis 16:00 Uhr (eine Stunde Mittagspause). Danach können sich die Teilnehmer auf der begleitenden Hausmesse über die Produkte und Leistungen der Hersteller bzw. Partner informieren. Die Teilnahme am Seminar ist kostenlos, eine Anmeldung ist erforderlich.

Das Produktportfolio von Rusol beinhaltet nur qualifizierte Produkte und Originalware direkt vom Hersteller. Zur Unterstützung gehört auch das Design-In mit Hilfe von Simulations- und Produkt-Kalkulationsmodellen. Die Beratungskompetenz in Kombination mit dem eCommerce Tool solarg@te erlaubt Rusol, auf die unterschiedlichen Anforderungen einzugehen und in enger Zusammenarbeit mit den Kunden passgenaue Lösungen anzubieten. Rusol punktet zudem mit Liefersicherheit dank Lagerhaltung, Margensicherheit und Zugriff auf Herstellergarantien.

Quelle: Rutronik Elektronische Bauelemente GmbH

Dresden, 13.10.2009. Das praxisbetonte Solar-Seminar am originalgroßen Dachmodell vermittelt insbesondere Fertigkeiten zur Montage der innovativen Dachintegration.

Der Inhalt der inzwischen monatlich stattfindenden Veranstaltung wurde um die Themen Blitzschutz und Photovoltaik-Versicherungen erweitert. Ein spezieller Service für interessierte Dachdecker ist die Vermittlung von Grundlagenwissen zur Photovoltaik.

Das kostenfreie Seminar beinhaltet des weiteren einen Rundgang durch die Fertigungshallen der SOLARWATT AG.

Quelle: SOLARWATT AG

Berlin, 16. Oktober 2009 - Die Dünnschicht-Photovoltaik boomt und gewinnt derzeit weltweit überproportional Marktanteile. Dünnschicht-Solarmodule stellen eine attraktive Alternative zu konventionellen Silizium-Solarmodule dar, da sie schnell und kostengünstig herzustellen sind und eine immense Materialeinsparung ermöglichen.

Die Entwicklung und Optimierung großtechnischer Produktionsprozesse setzen jedoch genaue Kenntnisse der Vorgänge im Material sowie ein grundlegendes Verständnis des Zusammenhangs zwischen Prozessparametern und Materialeigenschaften voraus.

Deshalb bietet Haus der Technik in Berlin zu diesem Themenbereich aktuell folgendes Seminar an: Dünnschicht-Photovoltaik, Die neue Generation Solarzellen: Funktion, Technologie und Bauweisen.

Quelle: Haus der Technik e.V.

Fronius ist stets darum bemüht, Fachwissen und Produktinformationen an seine Partner und interessierte Solar-Installateure weiter zu geben. Mehr als 50 Termine - angeboten in ganz Deutschland und in Österreich - stehen bis Ende November zur Auswahl und decken das weit reichende Spektrum von der Photovoltaik-Basisschulung bis zum Expertenseminar für Profis ab. Die Schulungen in Englischer Sprache werden am Standort der Fronius International GmbH in Wels (AT) abgehalten.

Fronius

Das passende Seminar für den individuellen Bedarf

PV-Einsteiger sind mit dem Fronius IG Basis Seminar gut beraten und können sich mit dem Besuch der weiteren Wechselrichterschulungen für Fronius IG Zentralwechselrichter und Fronius IG Plus auf die jeweilige Geräteserie einschulen lassen.

Jedes dieser Seminare versteht sich als Zertifizierungskurs für eine Fronius Service Partnerschaft, die den Installateur zum Platinentausch bei Fronius Wechselrichtern berechtigt und zahlreiche Service-, Vertriebs- und Marketingvorteile mit sich bringt.

Im Fronius DATCOM Seminar erfahren die Teilnehmer Details zu den umfassenden Möglichkeiten der Solar-Anlagenüberwachung mit dem Fronius Datenkommunikationssystem. Dem Multitalent Fronius Datalogger Web wurde aufgrund seiner vielfältigen Einsetzbarkeit sogar eine eigene Schulung gewidmet.

Seminar-Blockwochen zur Intensivschulung

Für besonders engagierte PV-Installateure bietet Fronius am Standort Wels (Österreich) und künftig auch in der deutschen Niederlassung in Fulda Seminar-Blockwochen an. Diese starten mit der Fronius IG Basisschulung und enden mit dem Halbtages-Seminar zum Fronius Datalogger Web.

Nach einer solchen Intensivwoche sind die Teilnehmer Experten hinsichtlich Planung, Installation und Service von PV-Anlagen in Kombination mit Fronius Wechselrichtern. Selbstverständlich kann jede dieser Schulungen auch einzeln und von den anderen Seminaren unabhängig besucht werden.

Starke Nachfrage nach praxisbezogenen Seminarangeboten

"Wie wichtig Aus- und Weiterbildung für Fachinstallateure mittlerweile geworden ist, merken wir deutlich an den vielen Interessenten für unsere Schulungen sowie an den steigenden Teilnehmerzahlen. Die Installateure profitieren insbesondere vom ausgewogenen Verhältnis aus Theorie und Praxis. Dass wir dabei stets auf eine überschaubare Gruppengröße achten, sichert die Qualität der Seminare.

Es ermöglicht unseren Referenten, auf individuelle Fragen einzugehen, die häufig erst aufkommen, wenn der Platinentausch vom Installateur selbst durchgeführt wird.", bilanziert Ernst Prötsch, Leiter des Technischen Supports International bei Fronius.

Fronius Fachseminare mit variablen Themenschwerpunkten

Neben den produktbezogenen Schulungen bietet Fronius auch Fachseminare an. Dies sind Workshops mit variablen Themenschwerpunkten, die - je nach Inhalt - von externen Experten gemeinsam mit Fronius abgehalten werden.

Bis zu seiner Verfügbarkeit Anfang 2010 wird im Rahmen der Fachseminare auch der neue trafolose Wechselrichter Fronius IG TL vorgestellt.

Quelle: Fronius