photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hamburg, 11. Oktober 2010, Nach dem kürzlich in Griechenland unterzeichneten 32 MW umfassenden Rahmenvertrag, dem größten der hellenischen Solargeschichte, sichert sich die Conergy Gruppe nun einen weiteren Großauftrag über 9 Megawatt mit dem italienischen Investor Uni Land Spa Group mit einem Investitionsvolumen von rund 32 Millionen Euro. Conergy wird insgesamt neun Solaranlagen mit jeweils einem Megawatt errichten, die alle mit hauseigener Systemtechnologie ausgestattet werden. 

Conergy: Referenzanlage bei San Marzano/Italien

Die Parks werden in Emilia Romagna, Veneto und Apulien errichtet. So setzt Conergy seine Erfolgsstory in Apulien weiter fort: nachdem der Konzern in den letzten Monaten bereits sechs Solarparks in der Region errichtet hat, sind es in Kürze insgesamt neun. Die drei neuen Parks befinden sich bereits im Bau und werden planmäßig noch in diesem Jahr fertig gestellt. Einmal ans öffentliche Netz angeschlossen, profitiert die Region jährlich von 4.200 Megawattstunden sauberen Sonnenstrom und vermeidet gleichzeitig 2.200 Tonnen des schädlichen Treibhausgases CO2.

Die Parks in Apulien, sowie die anderen sechs Parks in Emilia Romagna und Veneto, deren Bau 2011 beginnt, werden alle mit Conergys Systemtechnologie ausgestattet. Jede der Anlagen erstreckt sich auf eine Fläche von circa 25.000 Quadratmetern – dies entspricht der Größe von rund drei Fußballfeldern. Die neun Parks bestehen aus 45.000 Conergy PowerPlus Modulen auf Conergy SolarLinea Gestellsystemen sowie Conergy IPG C Wechselrichtern, die sauberen Strom für ungefähr 3.250 Haushalte liefern. Nach der Fertigstellung werden die Sonnenkraftwerke mit Conergys SmartControl Lösung überwacht. Conergy bietet hierfür alles aus einer Hand, von der Planung, Installation, der Bereitstellung der hauseigenen Komponenten bis hin zur technischen und operativen Betriebsführung und Wartung.

Conergy: Referenzanlage near Parabita/Italien

„Dieser Rahmenvertrag über insgesamt neun Solarparks liegt nicht nur im Trend, sondern zeigt vor allem ganz deutlich, dass sich unsere Systemhersteller-Strategie bezahlt macht“, sagt Conergy Italien-Chef Giuseppe Sofia. „Momentan statten wir zwei aus drei Solarparks weltweit – in Italien ist der Anteil sogar noch höher – mit unseren hauseigenen, in Deutschland produzierten Komponenten aus und erzielen durch deren perfekte Abstimmung einen noch besseren Ertrag. Das beweist, dass beste Qualität und Langlebigkeit für unsere Kunden entscheidend sind.“

Quelle: Conergy

You have no rights to post comments