photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Waldaschaff/Kreuzlingen, 28. Juni 2011, Die ANTARIS SOLAR-Gruppe hat ihre Führungsebene erweitert. Am 1. Juni ist Gerhard Steinebrunner in die Geschäftsführung des bayerischen Photovoltaik-Spezialisten eingetreten und stellt künftig mit Unternehmensgründer Dr. Michael Göde und Thomas Perr die Leitung der  Unternehmensgruppe.

Steinebrunner ist bei ANTARIS SOLAR vom Schweizer Standort in Kreuzlingen aus für den nationalen und internationalen Geschäftsbereich  tätig. Der Solar-Experte spricht fünf Sprachen, verfügt über mehrjährige Auslandserfahrung, u.a. in Spanien, und kann bereits acht Jahre  in Führungspositionen internationaler Unternehmen vorweisen.

Neu in der Geschäftsführung von ANTARIS SOLAR: Gerhard Steinebrunner

„Ich freue mich auf die Aufgabe, ANTARIS SOLAR als eines der führenden Photovoltaik-Unternehmen in Deutschland und Europa auf dem  Zukunftsmarkt der Solartechnik unterstützen zu können“, kommentiert Steinebrunner seinen Eintritt bei ANTARIS SOLAR.

Den weiteren Unternehmensweg haben die Geschäftsführer klar vor Augen: „Ziel ist es, unsere nationale Marktpräsenz mit hochwertigen  Produkten und umfassendem Leistungsspektrum weiter zu festigen und auch unser internationales Engagement noch weiter auszubauen“, so die ANTARIS SOLAR-Geschäftsführung.

Quelle: ANTARIS SOLAR-Gruppe

Kommentare   

#2 Modulteufel 2011-07-19 07:53
Da hat Herr Steinebrunner sich aber was vorgenommen. Antaris auf dem nationalen und internationalen Markt nach vorne zu bringen bedeutet, eine 1-Modul-Strategie mit fragwürdigen Garantien (siehe auch Photon Garantie-Check) an Neukunden zu verkaufen, die, wenn möglich, nichts vom Geschäft verstehen. Solche muss er erstmal finden.

Darüber hinaus hat man Steinebrunner in die Schweiz gesetzt, also rund 400km vom eigentlichen Firmensitz in Waldaschaff/Bayern entfernt. Der Beweggrund dieser Maßnahme dürfte steuerlicher Natur sein, ist doch der Inhaber, Dr. Michael Göde, bei den deutschen Behörden in Sachen Steuersparen bekannt. Unter dem Label Bayrischer Münzkontor (BMK) verkauft der Doktor seit vielen Jahren Münzen und anderes an Sammler. Dies ist sein Hauptgeschäft. Für Antaris-Kunden stellt sich natürlich die Frage, ob man mit Antaris überhaupt noch ein Geschäft nach deutschem Recht abschließt, wenn die Firma nachweislich einen schweizerischen Sitz hat.
#1 Steinkamp 2011-06-30 18:35
Frage mich, warum der Geschäftsführer in der Schweiz sitzt und das Unternehmen in Hessen.

You have no rights to post comments