photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Waldaschaff, 13. September 2012, Seit der Präsentation der Off-Grid-Systeme  eKiss und Mini eKiss auf der Intersolar Europe im Juni 2012, verzeichnet das Solarsystemhaus ANTARIS SOLAR steigende Nachfrage nach der neu entwickelten und flexibel konfigurierbaren Komplettlösung und ihrem portablen „kleinen Bruder“ Mini-eKiss.

Antaris Solar - Barton Shasha präsentiert eKiss auf einer Veranstaltung in Kamerun

Bild: Barton Shasha von Antaris Solar (rechts) präsentiert eKiss auf einer Veranstaltung in Kamerun

Neben Europa, wo sich  eKiss (= „energy – Keep it simple & safe“) mit Leistungen von 350 bis 2.000 Watt für den landwirtschaftlichen Bereich oder auch zur Energieversorgung von Garten- oder Ferienhäusern anbietet, besteht auch in afrikanischen Ländern großes Interesse an den mobilen Insellösungen. „Um die Nachfrage zu decken sind wir bestrebt, unser internationales Vertriebspartnernetz zu erweitern“, erklärt Barton Shasha, ANTARIS SOLAR Country Manager für Afrika.

Kamerun ist Vorreiter in Sachen eKiss

In Regionen ohne stabiles öffentliches Stromnetz ermöglicht das eKiss-System eine gesicherte Energieversorgung. „eKiss leistet daher einen wichtigen Beitrag zur Elektrifizierung gering entwickelter Regionen“, sagt Barton Shasha. Die ersten eKiss-Systeme auf dem afrikanischen Markt wurden jetzt in Kamerun durch die ANTARIS SOLAR-Vertriebspartner SAF Solaire Africa und Village 21 in Betrieb genommen. „Partner und Kunden schätzen an eKiss die Robustheit, Leistungsfähigkeit und die sehr einfache Bedienung“, so Shasha.  

eKiss – Auch für gemeinnützige Organisationen interessant

eKiss kann als Ersatz oder auch als Ergänzung zu den bislang üblichen Diesel-Generatoren eingesetzt werden und ist damit eine Unterstützung für wichtige stromabhängige Bereiche wie Telekommunikation, Bildungs- und Gesundheitswesen sowie Hauswirtschaft. Für Organisationen aus dem Bereich der Entwicklungszusammenarbeit bieten sich die eKiss-Systeme an, da sie individuell auf die Bedürfnisse vor Ort ausgelegt und ohne tiefergehende Fachkenntnisse in Betrieb genommen werden können.

Mini eKiss als Chance für afrikanische Kleinunternehmer
 
Der portable Solarladekoffer Mini-eKiss ist ein attraktives Angebot nicht nur für die private Nutzung, sondern kann auch Grundlage für eigene Geschäftstätigkeiten werden. Bis zu zehn Mobiltelefone lassen sich beispielsweise mit dem Mini-eKiss gleichzeitig aufladen. „Es gibt in Afrika Regionen, in denen zwar kein Stromnetz existiert, dafür aber ein funktionierendes Mobilfunknetz“, erklärt Country Manager Barton Shasha. „Der Einsatz von Mini-eKiss als mobile öffentliche Ladestation ist nicht nur ein  lohnendes Geschäftsmodell in solchen Regionen, sondern würde zugleich auch den Ausbau der Telekommunikation fördern.“

Quelle: ANTARIS SOLAR

Kommentare   

#1 Rainer 2012-09-14 10:15
8) hauptsache Strom für Handys, Nahrung ist also gar kein so wichtiges Thema in Afrika - wie uns das immer die Hilfsorganisationen, Politik weiß machen wollen. Na da bin ich doch beruhigt. :P

You have no rights to post comments