photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Waldaschaff, 06. Mai 2013, Solarstrom-Carports liegen voll im Trend – und das sowohl bei Privathaushalten als auch bei Unternehmen. Die GÖDE-Gruppe hat jetzt durch ihren Solarzweig ANTARIS SOLAR am Firmensitz in Waldaschaff bereits den zweiten Solar-Carport für die Fahrzeuge ihrer Mitarbeiter errichten lassen.

Der zweite Solar-Carport von ANTARIS SOLAR

 

Bild: Der zweite Solar-Carport von ANTARIS SOLAR auf dem Firmengelände der GÖDE Gruppe in Waldaschaff bietet Platz für 56 PKWs. (Foto: GÖDE Gruppe)

Die aus einer Massivholz-Konstruktion mit Trapezblech-Überdachung bestehende Carport-Anlage liegt auf einer bereits zuvor als Parkplatz genutzten Fläche neben dem Firmengebäude. Drei hintereinander angeordnete Carports bieten Platz für insgesamt 56 PKWs.

Auf einer Dachfläche von 764 qm wurden 498 Module vom Typ ANTARIS SOLAR AS M 190 Premium installiert. Die Gesamtleistung der Anlage liegt bei 94,6 Kilowatt-Peak, der kumulierte Jahresertrag beläuft sich auf 87.950 Kilowattstunden.

Solarstromproduktion deckt fast die Hälfte des Energiebedarfs

Mit dem neuen Solar-Carport baut die GÖDE Gruppe ihre Solarstromproduktion weiter aus. Ein bereits 2011 errichteter Solar-Carport liefert einem Jahresertrag von 89.300 Kilowattstunden und zwei Photovoltaikanlagen auf dem Dach des Unternehmensgebäudes tragen ihrerseits weitere 46.550 Kilowattstunden pro Jahr bei. Zusammengenommen produziert die GÖDE Gruppe in Waldaschaff also rund 223.800 Kilowattstunden Strom pro Jahr. Dem gegenüber steht ein durchschnittlicher Jahresstrombedarf von circa 520.000 Kilowattstunden. Rein rechnerisch deckt die GÖDE Gruppe also rund 43 Prozent ihres jährlichen Strombedarfs mit ihren eigenen Solaranlagen.
 
Neue Anlage ist auf Eigenverbrauch ausgelegt

Derzeit laufen die vier Solaranlagen der GÖDE Gruppe netzgekoppelt, das heißt der von ihnen erzeugte Strom wird ins öffentliche Stromnetz eingespeist. Die Anlage auf dem neuen Solar-Carport soll jedoch mittelfristig auf Eigenverbrauch umgestellt werden. Der erzeugte Solarstrom wird dann direkt vor Ort für das Unternehmen genutzt, zum Beispiel zum Aufladen von Pedelecs und E-Bikes für die Mitarbeiter.

„Dann erzeugt die GÖDE Gruppe nicht nur umweltfreundliche Energie durch ihre Solaranlagen, sondern unternimmt auch einen ersten Schritt in die energetische Unabhängigkeit“, sagt Firmengründer und Inhaber Dr. Michael Göde.

Quelle: ANTARIS SOLAR

You have no rights to post comments