photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Düsseldorf, 17. Juni 2011, Hi-Tech-Prismenglas, elegantes Design und ein Modulwirkungsgrad von bis zu 15,55 Prozent - das neue Hochleistungsmodul von APLINSUN gehörte zu den Publikumslieblingen der diesjährigen INTERSOLARMesse. Dank seinem Spezialglas ermöglicht die Produktneuheit „Made in Holland“ eine Leistungssteigerung von bis zu 20 Prozent im Vergleich zu Modulen mit normalem Solarglas und eröffnet somit neue Gewinnpotentiale für Ost-West-Dächer.

Auf der bisher größten INTERSOLAR-Messe stellte der ALPINSUN erstmalig sein neues Hochleistungsmodul vor. Mit ALPINSUN PRISMA M60 präsentierte das Unternehmen eine „Allzweckwaffe“ für Dachflächen mit jeglicher Ausrichtung, die einen großen Anklang beim internationalen Fachpublikum fand.

Die vielseitige Einsetzbarkeit des Moduls basiert auf dem Securit Albarino P Spezialglas vom Qualitätsanbieter Saint-Gobain. Der Clou: Seine prismenförmige Struktur ermöglicht eine Mehrfachreflexion des Lichts, so dass die einfallenden Sonnenstrahlen mehrfach die leistungsstarken Solarzellen im Inneren des Moduls erreichen. Diese hocheffiziente Ausnutzung der Solarenergie erhöht den Energieertrag des PV-Panels signifikant. Abhängig vom individuellen Einfallswinkel werden so bis zu 3,5 % Leistungssteigerung bei senkrechter Einstrahlung erreicht.

Sein enormes Potential entfaltet ALPINSUN PRISMA M60 vor allem bei den sonst als unrentabel geltenden Dächern mit Ost-West- Ausrichtung: Bei Schrägeinstrahlung ist sogar eine Leistungssteigerung von bis zu 20 % im Vergleich zu konventionellem Solarglas möglich. Auf diese Weise lässt sich sogar die Sonneneinstrahlung in den Morgen- und Abendstunden optimal ausnutzen. Gleichzeitig erleichtern die Rundungen in der Oberflächenstruktur das Ablaufen von Wasser und Schmutz und sorgen dadurch für eine zuverlässige Energieausbeute auch bei schlechtem Wetter.

Qualität auf ganzer Linie

Bedingt durch die wachsende Konkurrenz und der sinkenden Einspeisevergütung achten Installateure wie Endkunden nicht nur auf den Ertrag der Module: Auf Langlebigkeit und Service kommt es heute mehr denn je an. So fand nicht nur der Spitzenmodulwirkungsgrad von bis zu 15,55 % einen großen Anklang bei den Interessenten. ALPINSUN PRISMA M60 überzeugte das kritische Intersolar-Publikum auch mit seiner erstklassigen Verarbeitung. Gebaut nach den strengen Anforderungen von IEC61215 und IEC61730 ist das Modul auch extremen Wetterbedingungen gewachsen; 4 mm dickes Glas und ein Hohlkammerprofilrahmen aus Aluminium garantieren Stabilität und Leichtigkeit zugleich.

Entsprechend wartet ALPINSUN PPRISMA M60 auch mit einer besonders langen Produktgarantie von 10 Jahren auf – etwa doppelt so hoch wie der branchenübliche Durchschnitt.

Fazit Intersolar Europe 2011: Mit seiner innovativen Funktionsweise kommt ALPINSUN PRISMA M60 genau im richtigen Moment: In Zeiten sinkender Einspeisevergütung ermöglicht das PV-Modul eine äußerst effiziente Energieverwertung und vermag gleichzeitig das Potential brachliegender Dachflächen zu aktivieren. So blickt ALPINSUN auf einen überaus erfolgreichen Messeauftritt zurück. Neben den heimischen Installateuren zeigten vor allem Besucher aus Italien, England und Frankreich sehr großes Interesse an dem Modul.

Quelle: Alpinsun

You have no rights to post comments