photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Oldenburg/Prenzlau, 16. Juni 2011, Mexiko zählt wegen der hohen Sonneneinstrahlung und des hohen Energiebedarfs zu den Photovoltaik-Märkten mit einem besonders großen Entwicklungspotenzial. Ein Vorreiter im Bereich Solarstrom ist die Desmex-Gruppe, die in den vergangenen Jahren zahlreiche Installationen in Mexiko realisiert hat – von kleineren Aufdachanlagen auf Privathäusern über gewerbliche Anlagen auf Supermärkten bis zum großen Megawattpark im staatlichen Auftrag.

aleo solar AG

Insgesamt hat Desmex in Mexiko bereits 1,95 Megawatt Solarstromleistung mit Modulen der aleo solar AG installiert. Einen Überblick über die Photovoltaik-Aktivitäten des Unternehmens liefern Frau Myrna Pacheco, Logistikerin des technischen Vertriebs der Desmex-Gruppe, und Pascal Bertolone von dem deutschen Solarmodulhersteller aleo solar AG bei einem Vortrag am 21. Juni in Mexiko-City (11:00 bis 13:30 Uhr im Four Seasons Hotel, Paseo de la Reforma 500, Colonia Juárez, Mexiko-City): Der Titel des Gemeinschaftsvortrags lautet: "Campos de aplicaciones rentables para Tecnologías con Energías Renovables".

Anlass des Vortrags ist der Aufbau der „Casa Alemana", einem mobilen Ausstellungspavillon der Exportinitiativen für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz der Bundesrepublik Deutschland. Auf dem temporären Pavillon im Botanischen Garten von Mexiko-City ist eine 3-Kilowatt-Anlage installiert. Seit April vergangenen Jahres wurde die „Casa Alemana" in dreizehn Ländern Lateinamerikas aufgebaut. Mit dem Pavillon sollen Möglichkeiten zum Betrieb von Gebäuden mit erneuerbaren Energiequellen aufgezeigt werden. Desmex präsentiert dort das Modul des Typs aleo S_18. Es wird vermittelt, wie eine sinnvolle Kombination baulicher und technischer Lösungen den effizienten Einsatz von Energie und Energieeinsparungen in Gebäuden ermöglicht. Dabei wird das Know-how der deutschen Industrie für zukunftsfähige Bauweisen und innovative Gestaltungsmöglichkeiten im energetischen Bereich deutlich. Der Pavillon zeigt die aktuell verfügbaren, vielfältigen Möglichkeiten, Gebäude auch in Lateinamerika energieeffizient und nachhaltig zu gestalten.

Quelle: aleo solar AG

You have no rights to post comments