photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Perleberg/München, 20. Dezember 2011, Am 20. Dezember 2011 hat die Gehrlicher Solar AG mit einem symbolischen ersten Hammerschlag den Bau des Solarparks Flugplatz Perleberg begonnen. Die bisher größte Solaranlage der Firmengeschichte mit einer Nennleistung von 34 MWp soll jährlich rund 32,7 Millionen Kilowattstunden Ökostrom produzieren, was den Bedarf von mehr als 9.300 Drei-Personen-Haushalten deckt.

Gehrlicher Solar AG

Fred Fischer, Bürgermeister der Stadt Perleberg, MdL Holger Rupprecht und Klaus Gehrlicher, Vorstandsvorsitzender der Gehrlicher Solar AG, begrüßten die geladenen Gäste. Klaus Gehrlicher dankte allen Beteiligten und betonte: „Der guten Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen der Stadt und des Landkreises sowie mit den Grundstückseigentümern und Pächtern ist es zu verdanken, dass wir dieses Großprojekt realisieren können. Es ist beispielhaft für die sinnvolle Nutzung von brach liegendem, ehemals militärisch genutztem Gelände. Wir sind stolz darauf, damit einen wichtigen Beitrag zur Energiewende leisten zu können.“

Der Solarpark entsteht auf dem insgesamt 87 Hektar umfassenden, ehemaligen Militärflugplatz Perleberg in Brandenburg, auf halber Strecke zwischen Hamburg und Berlin. In den kommenden Monaten wird Gehrlicher Solar eine 62 Hektar große Teilfläche mit Unterkonstruktionen, Solarmodulen und Wechselrichtern bebauen. Das übrige Areal dient als so genannte Ausgleichsfläche; hier werden insbesondere Lebensräume für Wiesenbrüter geschaffen. Der Netzanschluss des Solarparks ist für Mai 2012 geplant. Verglichen mit fossiler Stromerzeugung wird die Anlage jährlich rund 32.000 Tonnen CO2 einsparen.

Quelle: Gehrlicher Solar AG

You have no rights to post comments