photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Athen, 02. September 2010, Die Conergy Gruppe ist mit ihrer Conergy Systemtechnologie im aufstrebenden griechischen Solarmarkt weiter auf Erfolgskurs. Im Augenblick baut das Unternehmen den größten Solarpark Griechenlands. Jetzt haben die Hamburger mit einem lokalen Großinvestor einen 32 Megawatt schweren Rahmenvertrag zum Bau von 20 Solarkraftwerken geschlossen. Die Vereinbarung ist die bisher umfangreichste der noch jungen griechischen Solargeschichte.

Conergy Referenzanlage in Drama

Conergy Griechenland-Chef: „Bisher wichtigster Meilenstein in Griechenland“

„Das ist der bisher wichtigste Meilenstein zum Erhalt und Ausbau unserer Marktführerschaft in Griechenland“, so Conergy Griechenland-Chef Dieter Schmitt. „Besonders freut mich, dass wir die Kraftwerke fast ausschließlich mit hauseigener Conergy Systemtechnologie bestücken werden, also mit Conergy PowerPlus Modulen, Conergy IPG Wechselrichtern und Conergy Gestellsystemen aus eigener Fertigung. Ein klarer Beweis, für das Qualitätsbewusstsein unserer griechischen Kunden.“

Derzeit befinden sich die 20 Projekte mit jeweils zwischen ein und vier Megawatt kurz vor Abschluss des Genehmigungsverfahrens. Die meisten der wichtigen Produktionsgenehmigungen liegen bei allen geplanten Parks vor – die letzten Genehmigungen werden zeitnah erwartet, so dass Conergy spätestens zu Anfang des 2. Quartals 2011 als Generalunternehmer aller Parks mit dem Bau beginnen kann. Nach spätestens 18 Monaten Bauzeit sollen alle Solarkraftwerke ans Netz gegangen sein und sauberen Strom aus der griechischen Sonne liefern.

Solarmeister Griechenland: Installierte Leistung bis 2030 vervierzigfachen

Diese Sonne sorgt in Griechenland schon seit jeher für besonders hohe Einstrahlung. Richtig attraktiv macht Solarenergie die hohe Förderung der Regierung in Athen. Je nach Anlagengröße erhalten dort Investoren für ihre Solaranlagen zwischen 45 und 50 Cent pro Kilowattstunde. Mit diesem Kurs will Griechenland die Energie aus der Sonne ganz besonders fördern – schließlich sollen bis 2020 rund 18 Prozent des Energieverbrauchs aus erneuerbaren Energien kommen. Dem nicht genug: Bis 2030 wollen die Hellenen ihre installierte Solarleistung vervierzigfachen.

Bereits rund 50% Auslandsanteil: Conergy mit starkem Standbein in ausländischen Märkten

Conergy Vorstandsvorsitzender Dieter Ammer dazu: „Griechenlands größter Rahmenvertrag zeigt zwei Dinge: Unsere Systemhersteller Strategie macht sich bezahlt: Als weltweit einziger Anbieter von Solarsystem-Lösungen aus eigener Herstellung verkaufen wir immer mehr selbst gefertigte Produkte. Das sichert dem Kunden höchste Qualität und uns eine gute Marge. Und auch unsere Expansion in die internationalen Solarmärkte der Zukunft geht letztendlich auf: Schon heute verzeichnen wir rund 50% unseres Umsatzes außerhalb Deutschlands. In allen solaren Kernmärkten der Welt haben wir inzwischen ein sicheres Standbein, in manchen sind wir sogar Marktführer. Das stärkt unsere Position erheblich, denn so können wir Marktschwankungen künftig leichter ausgleichen.“

Quelle: Conergy

You have no rights to post comments